Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 38 - 17.04.2018

Schlechte Ratschläge aus Sachsen: Der neue Feiertag kommt!

Zu den Empfehlungen des sächsischen Ministerpräsidenten gegen einen neuen Feiertag im Norden erklärt Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord:

„Sachsen feiert jedes Jahr den Tag der Reformation, dem Norden aber gönnt der CDU-Ministerpräsident diesen arbeitsfreien Tag nicht. Herr Kretschmer sollte sich um die Probleme seines Landes kümmern und kein Chaos nach Ladenschluss anrichten. Die Festlegung, welche Feiertage im Norden gelten, liegt allein in der Entscheidungshoheit der dortigen Landesparlamente. Den neuen Feiertag haben sich die Beschäftigten längst erarbeitet. Auf schlechte Ratschläge aus Sachsen wird hier niemand hören. Die Landesregierungen haben dazu eine klare Position. Der neue Feiertag kommt.“

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-2858 206
Tel. 040-2858 207
Fax. 040-2858 230

Günter Beling / copyright Ole Stichling

© Ole Stichling

Günter Beling

 

Kerstin Koch / copyright Peter Bisping

© Peter Bisping

Sekretariat: Kerstin Koch