Deutscher Gewerkschaftsbund

03.07.2023
Unser Blog zum Wandel der Arbeit im Norden

Wenn Wind zu Sturm wird

Warum unser Streik bei Vestas so wichtig war

Ganz ehrlich: Unsere Monteure bei Vestas leben nicht ungefährlich. Bis zu 190 Meter müssen sie manchmal klettern, um Windkrafträder zu reparieren. Dazu Hitze, Gase, schwierige Rettungswege.  Der Dank des Unternehmens: Kein Tarifvertrag. Unsere Antwort: Seit weit über hundert Tagen Streik.

Der 10. Juni war ein besonderer Tag. Wenn wir gekonnt hätten, hätten wir uns alle gegenseitig auf die Schulter geklopft. 100 Tage Streik – das muss man erstmal hinkriegen, das ist schon historisch, ein Marathon. Inzwischehn ist es sogar überregional einer der längsten in der Geschichte Deutschlands. 

Dabei streiken wir unter schwierigen Bedingungen. Denn unsere Kolleginnen und Kollegen sind auf viele Standorte in Deutschland verteilt. Wir gehen nicht einfach vor ein Werktor. Unsere Streikversammlungen finden zweimal täglich digital statt. 

 

Unterstützt die Kolleg*innen!

Solidarität mit den Beschäftigten bei Vestas IG Metall Rendsburg

Am Anfang ganz allein

Also haben wir uns über den Bildschirm für unsere Ausdauer gefeiert und zurückgeblickt. Darauf, wie alles angefangen hat.

Der erste Warnstreik zum Beispiel im September 2022. Da stand ich, Petra, in meiner roten IG Metall Jacke noch allein in Hamburg vor dem Vestas-Hauptsitz. Für uns war Streiken ja was ganz Neues.

 

"Die Leute brennen für ihren Job"

Inzwischen sind wir eine richtige Bewegung geworden. Die Kolleg *innen sind voll dabei und bringen sich kreativ ein. Sie bringen in unsere Streikcalls Anleitungen mit, wie man einen „Krachmacher“ für eine Demo bastelt oder denken sich ein Quiz aus. Von unseren Hauptamtlichen bei der IG Metall werden wir super unterstützt, da muss man echt den Hut ziehen.

Kundgebung in Hamburg 2022

Kundgebung in Hamburg 2022 DGB Nord

Und die Unterstützung brauchen wir auch, damit unsere Leute stark bleiben. Denn ganz ehrlich: Vielen blutet das Herz, wenn sie sehen: Da ist ein Windrad, das läuft nicht und das müsste ich jetzt eigentlich reparieren. Die brennen für ihren Job. Die wollen bei der Energiewende helfen.

Faire Bezahlung? Nur mit Tarifvertrag!

Aber eben nicht um jeden Preis. Was wir wollen, ist eine faire und angemessene Bezahlung. Und die gibt es eben nur mit Tarifvertrag.

Doch wenn das Management in Dänemark nicht einlenkt, werden immer mehr Kolleginnen und Kollegen den Betrieb verlassen. Die fahren ratz fatz nach Hause. Davor können wir nur warnen.

 

Info

Beim dänischen Windanlagenherstellers Vestas arbeiten in Deutschland rund 1.700 Beschäftigte, davon 700 Monteure. Der Streik hatte am 7. November 2022 begonnen und war zwischendurch unterbrochen worden, weil es Verhandlungen zwischen dem Management und der IG Metall gegeben hatte.  Seit diese im Mai abgebrochen worden sind, geht der Streik weiter. Am Samstag, den 10. Juni 2023 war der 100. Streiktag. Insgesamt liegt die Tarifbindung in der Windenergiebranche bei unter 40 Prozent.

Andere machen es besser. Wieso Vestas nicht?

In anderen Unternehmen in der Branche haben sie das erkannt und wollen ihre Fachkräfte halten. Gute Beispiele sind Tarifverträge bei Siemens-Gamesa, Omexon und OWS Offshore Wind Service.

Eigentlich ist doch ganz klar: Wenn wir die Energiewende schaffen wollen, dann nur, wenn die Arbeitsbedingungen auch stimmen. Aber offenbar kann sich niemand vorstellen, was es bedeutet, als Monteur solche riesigen Windräder zu warten.

DGB Bundesvorstand

DGB Bundesvorstand DGB Nord

Alle sollen wissen, was in der Windindustrie los ist

Auch deswegen ist unser Streik so wichtig. Damit sich die Leute mal ein Bild davon machen, was in der Windindustrie los ist.

Wie es jetzt weitergeht? Wir wissen es nicht. Das Unternehmen bewegt sich ja nicht, seitdem die Gespräche mit der IG Metall abgebrochen worden sind. Inzwischen zahlt es sogar Streikbrecher-Prämien an Beschäftigte, wenn diese samstags arbeiten.

Wind machen. Mehr wollen wir doch gar nicht.

Wir wissen nur, dass wir weiter für den Tarifvertrag kämpfen werden.

Wind machen eben. Was anderes können und wollen wir gar nicht.

Anmerkung:

Am 11.7. kam die Nachricht, dass sich beide Seiten auf ein Paket von Tarifverträgen geeinigt haben. Der Arbeitskampf hat, wenn bei der Urabstimmung für das Angebot gestimmt wird, ein erfolgreiches Ende gefunden. Hier gibt es Details zu der Vereinbarung.

Petra Pein, Kai Hartmann, Felix Hoffmann

 

Hier geht es zum NDR-Bericht über den Streik

Hier geht es zum einem SPIEGEL-Artikel über den Streik (Paywall)

 

Jetzt spenden für die streikenden Vestas-Beschäftigten

Ihr könnt den Vestas-Beschäftigten helfen, die trotz Streikunterstützung durch die IG Metall erhebliche Belastungen zu schultern haben. Spendet jetzt:

IG Metall

DE 23 5005 0000 0000 0010 40

Solidaritäts-Konto Vestas


Nach oben

Leser-Kommentare

Und Ihre Meinung? Diskutieren Sie mit.


Kurzprofil

Petra und Kai
Petra und Kai gehören zum Betriebsrat bei Vestas.
» Zum Kurzprofil

Mehr Infos bei der IG Metall

Kundgebung in HH
IGM Küste
zur Webseite …

Mehr zum Thema

#schlaglicht 6/23
Kli­ma­schutz: Po­ten­zi­al der Win­d­ener­gie nut­zen
Windrad
jotily von getty images via canva.com
Der Zukunfts- und Klimakongress fand seinen Abschluss in einem Aktionsplan, der 96 Maßnahmen für den Klimaschutz auflistet. Darin sind für alle Sektoren Schritte zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen beschrieben. Im Flächenland Sachsen-Anhalt liegen die Potenziale für eine saubere Energiegewinnung vor allem in der Windkraft. Diese Potenziale gilt es zu nutzen, meint das #schlaglicht 6/23 aus Sachsen-Anhalt.
weiterlesen …

DGB - Aus­bau der Win­d­ener­gie noch drin­gen­der not­wen­dig
blühende rosafarbende Blume im Hintergrund ein wildes Feld und Windkrafträder zur Stromerzeugung
DGB/ronnarong/123rf.com
Anlässlich der heutigen Anhörung im Ausschuss für Wirtschaft, Energie und Landesplanung des NRW-Landtags fordert der DGB NRW, die Landesregierung auf
weiterlesen …