Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 58/2020 - 21.08.2020

Erhöhung der Kinderkrankentage zwingend erforderlich

Der DGB Nord sieht ein riesiges Problem auf die Eltern mit Beginn der im Herbst beginnenden Erkältungswelle zukommen. Laut Techniker Krankenkasse wurden die Kinderkrankentage in diesem Jahr bereits oftmals schon aufgebraucht. Auf Unverständnis stößt beim DGB Nord deshalb die Reaktion des Unternehmensverbandes Nord (VU Nord) auf den Vorschlag, die Kinderkrankentage aufzustocken. Dieser lehnt eine Erhöhung des Kontingents entschieden ab.

Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord dazu:

"Eltern haben in der Coronakrise bereits in der Phase der Kita- und Schulschließung eine enorme Belastung stemmen müssen. Ihnen im Herbst nochmals den Spagat zwischen Familie und Beruf aufzubürden, ist ein falsches Signal an die Leistungsträger unserer Gesellschaft. Eine Erhöhung der Kinderkrankentage ist zwingend notwendig."

Wenn Eltern ihre Kinder wegen Schnupfen nicht in die Schule oder Kitas bringen dürfen bleibt ihnen oftmals keine andere Möglichkeit als zuhause zu bleiben. Unabhängig von der Coronakrise muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in jedem Unternehmen Selbstverständlichkeit sein, um Fachkräfte zu halten und zu sichern. Andere Länder haben bereits großzügigere Regelungen. In Polen werden Eltern wegen Krankheit eines Kindes bis zu 60 Tage pro Jahr voll bezahlt freigestellt.


Nach oben

Corona-Pandemie Erfolge und Perspektiven gewerkschaftlicher Aktivitäten

Aktuelle Termine
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de