Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 03.07.2009

DGB zur Umfrage der UV Nord: Kieler Landesregierung kann beim Pakt für Beschäftigung punkten

Bild

Der DGB Nord fordert ein stärkeres Engagement der Kieler Landesregierung beim Pakt für Beschäftigung.

DGB Nord-Chef Peter Deutschland sagte heute in Kiel mit Blick auf die jüngste Umfrage der Arbeitgebervereinigung UV Nord, die insbesondere Ministerpräsident Carstensen ein schwaches wirtschaftspolitisches Profil bescheinigt hatte, dass die Landesregierung aus seiner Sicht durchaus punkten könnte, wenn sie beim Pakt stärker aktiv würde.

Deutschland: „Wir haben zu Beginn des Jahres gesagt, dass wir bis Jahresende mit einem starken Anstieg bei der Arbeitslosigkeit rechnen, mittlerweile wird diese Einschätzung von fast niemandem mehr in Frage gestellt. Die wirtschaftspolitische Kompetenz und Handlungsfähigkeit der Landesregierung bemisst sich aus meiner Sicht auch daran, inwieweit es ihr gelingt, Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften und auch die Arbeitsagentur an einen Tisch zu holen, um mit ihr über mögliche weitere Strategien zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise auf Landesebene zu beraten.“ An einer länderübergreifenden Abstimmung führe dabei nach seiner Auffassung kein Weg vorbei, so Deutschland weiter.

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de