Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 65 - 17.11.2022

Gute Arbeit ist Königskriterium für ein starkes MV

Forum Gute Arbeit von SPD M-V und DGB Nord

Am Donnerstag den 17. November trafen sich in Schwerin erneut Gewerkschaftsspitzen des DGB Nord mit Vertreterinnen und Vertretern der SPD MV zum „Forum Gute Arbeit“.

Auf der Agenda des Treffens mit der SPD-Landesvorsitzenden Manuela Schwesig und der Vorsitzenden des DGB Nord Laura Pooth standen neben der starken Partnerschaft in der Bewältigung der aktuellen Krisen und bereits umgesetzten Vorhaben auch die wichtigen Themen der nächsten Jahre.

Im Fokus stehe weiterhin, dass Arbeit ordentlich bezahlt werden müsse. Nach der Erhöhung des Mindestlohns stehe nun der Ausbau der Tarifbindung an.

 

 

„Die Krisen der letzten knapp drei Jahre konnten wir nur im Team bewältigen. Zuerst in der Pandemie und nun in der Energiekrise waren die Gewerkschaften in den zahlreichen Gipfeln eine wichtige Stütze. Gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren haben wir etwa die Forderung nach einem Energiepreisdeckel und einem Schutzschirm des Bundes aufgestellt, um die Menschen und die Unternehmen mit ihren Beschäftigten zu unterstützen und Arbeitsplätze zu erhalten.

Brücke für die Arbeitsplätze im Schiffbau

Mit der Beschäftigungsgesellschaft für die MV Werften ist es uns gelungen, eine Brücke für die Arbeitsplätze im Schiffbau zu schlagen. Mit dem Marinearsenal in Rostock und der konkreten Entwicklung in Wismar hat sich dieser Kurs für den maritimen Standort gelohnt“, sagt Manuela Schwesig. 

Tarifbindung im Land ausweiten

Jenseits der Krisenbewältigung verbinde die SPD MV und den DGB Nord nach wie vor eine breite Agenda und ein großes gemeinsames Ziel, so Schwesig. Nach der Anhebung des Mindestlohns gehe es darum, auch in Zukunft gute Arbeitsplätze zu sichern und die Tarifbindung im Land auszuweiten. 

„Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels wird es öffentliche Aufträge in Mecklenburg-Vorpommern nur noch für Unternehmen geben, die Tarif- oder tarifgleiche Löhnen zahlen. Und auch die Wirtschaftsförderung gestalten wir so, dass Unternehmen, die ihr Personal tariflich entlohnen, höhere Fördersätze erhalten“, erklärt Manuela Schwesig. 

Gewerkschaften früh und intensiv beteiligt

Der DGB Nord begrüßte das „Königskriterium Tarifvertrag“. Die Vorsitzende des DGB Nord, Laura Pooth, lobte die Zusammenarbeit von Gewerkschaften und SPD M-V: „Wie in der Corona-Krise wurden die Gewerkschaften früh und intensiv an den Beratungen zum Energiepreisdeckel und zum Härtefallfonds beteiligt und unsere Forderungen aufgenommen. So waren die gemeinsamen Beschlüsse im Energiegipfel eine wichtige Weichenstellung, auch für die Entscheidungen auf Bundesebene. Jetzt kommt es darauf an, dass die Hilfen schnell ankommen.

Tariflich gebundene Unternehmen werden besser gestellt

Auch bei der Wirtschaftsförderung ist M-V eindeutig auf Kurs.  Mit den neuen Konditionen der GRW-Wirtschaftsförderung hat die Landesregierung den von uns geforderten Schritt in Richtung höherer Löhne und stärkerer Tarifbindung gemacht. Mit dem ,Königskriterium Tarifbindung‘ werden tariflich gebundene Unternehmen bei der Fördermittelvergabe automatisch erheblich bessergestellt. Wichtig ist uns auch, dass Unternehmen, die deutlich über Mindestlohn zahlen, in zwei Stufen zusätzliche Förderung erhalten. Beide Ansätze werden die dringend notwendige Verbesserung des Entgeltniveaus merklich unterstützen.“ 

Investitionen in Zukunftsaufgaben nötig

Darüber hinaus waren sich SPD und DGB Nord einig, dass es deutlicher Investitionen in Zukunftsaufgaben bedürfe. Der Landesenergiefonds beinhalte in diesem Sinne – so, wie im industriepolitischen Konzept mit den Tarifpartnern vereinbart – massive Investitionen in die Wasserstoffwirtschaft und Speichertechnologien. Das verbessere ganz explizit die Zukunftsaussichten der Beschäftigten und schaffe neue Jobs. 

Weiterhin enge Zusammenarbeit verabredet

Einigkeit bestand bei der Beurteilung im Land bereits umgesetzter Vorhaben wie dem komplett beitragsfreien Ferienhort für mehr Vereinbarkeit und eine Entlastung der berufstätigen Eltern und der Einführung des 8. März als MV-Feiertag, den sich die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Vergangenheit hart erkämpft hätten und der zudem ein Signal für die Geschlechtergerechtigkeit auch in der Arbeitswelt setze.

Das „Forum Gute Arbeit“ besteht seit 2019. DGB-Gewerkschaften und SPD M-V haben verabredet, eng zusammenzuarbeiten und jenseits der regelmäßigen Konsultationen auf Ebene der Landesregierung oder der Landtagsfraktion zu tagespolitischen Sachfragen und strategische Fragestellungen gemeinsam zu bearbeiten.


Nach oben

Suche in Pressemitteilungen

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel: 040 - 6077661-23
Tel: 040 - 6077661-18
Fax: 040 - 6077661-41

Thomas Ritter 
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Felix Hoffmann
Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit

Astrid Lau
Sekretariat

 

Pressefotos und Lebensläufe der Vorsitzenden des DGB Nord

Vorsitzende DGB Nord
DGB Nord
Der Geschäftsführende Vorstand des DGB Nord besteht aus der Bezirksvorsitzenden Laura Pooth und dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Ingo Schlüter. Hier gibt es die Kurzvita, Lebenslauf und Pressefotos von beiden. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
weiterlesen …

Tagesaktuelle Meldungen abonnieren

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Bezirk Nord.