Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 17/2020 - 28.02.2020

Fachkräftesicherung bleibt arbeitsmarktpolitisches TOP-Thema

DGB Nord Chef Polkaehn: Fachkräftesicherung nur über gute Arbeitsbedingungen und Tarifbindung

Die Agentur für Arbeit hat heute die aktuellen Arbeitsmarktzahlen vorgelegt. Im Februar waren im Norden weniger Menschen ohne festen Job als noch vor einem Jahr. Die Zahlen belegen aber auch, dass die Fachkräftesicherung ein wichtiger Faktor für die heimische Wirtschaft bleibt. Mit Blick auf das am Sonntag in Kraft tretende Fachkräfteeinwanderungsgesetz sagt Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord:

„Ob dieses Instrument wirklich dabei hilft, neue Fachkräfte zu uns zu holen, wird sich erst noch zeigen. Auch für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus dem Ausland ist wichtig, dass die jeweilige Branche gute Arbeitsbedingungen bietet. So lange sich in bestimmten Branchen bei der Entlohnung nichts bewegt, wird sich auch bei der Fachkräftesicherung nichts ändern. Eine hohe Tarifbindung ist das entscheidende Instrument um Fachkräfte dauerhaft zu binden. Wie die Agentur für Arbeit kürzlich bestätigt hat, ist das Einkommen in vielen Berufen mit Fachkräftemangel oft nur unterdurchschnittlich. Es liegt in mehreren Mangelberufen einige hundert Euro unter dem mittleren Lohn aller Fachkräfte. Dieses Problem ist hausgemacht. Die Arbeitgeber sind aufgefordert, endlich zu mehr Tarifbindung zurückzukehren.“

 


Nach oben

Video: Die Preisträger der Hans-Böckler-Medaille

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de