Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 07 - 20.02.2024

„Jetzt kommst Du!“ - Girls’Day und Boys’Day am 25. April

Schwerin, 20.02.2024

Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften rufen Unternehmen, Einrichtungen, Schulen und Eltern im Land auf, sich am Aktionstag zur klischeefreien Beruflichen Orientierung und Nachwuchsgewinnung am 25.04.2024 aktiv zu beteiligen. 

Der Girls’Day und Boys’Day leisten einen wichtigen Beitrag zur Beruflichen Orientierung von Schülerinnen und Schülern abseits zugeschriebener Rollenbilder. Hier werden praktische Erfahrungen in Berufen und Studieneinrichtungen vermittelt, in denen bisher nur wenige Frauen bzw. Männer arbeiten. Frei von Geschlechterklischees entdecken Mädchen ihre Talente und Stärken für die MINT-Berufe (Berufe im Bereich Mathematik, Informationstechnologie, Naturwissenschaften und Technik) und Jungen für die sozialen und Gesundheits- sowie Dienstleistungsberufe. 

Die zentrale Auftaktveranstaltung in M-V steht in diesem Jahr im Zeichen des Girls’Day. Gleichstellungsministerin Jacqueline Bernhardt und die Sozialpartner, Vereinigung der Unternehmensverbände und der DGB Nord, werden am 25. April 2024 den Aktionstag in Mecklenburg-Vorpommern eröffnen. 

Das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW Köln) berichtet von einer alarmierenden Entwicklung in den 36 MINT-Berufskategorien: In Deutschland fehlen bereits mehr als 305.900 Expert:innen. So zeigen sich die größten Engpässe in den Energie-/Elektroberufen, der Maschinen- und Fahrzeugtechnik und den Bauberufen. Besonders hoch ist der Rückgang auch in den Berufen der Metallverarbeitung. Erfreulich ist, dass in den IT-Berufen trotz hoher Fachkräftelücke, der Frauenanteil marginal ansteigt. 

Lisanne Straka, zuständig für Frauen- und Gleichstellungspolitik beim DGB Bezirk Nord: „Es liegt nicht an den Fähigkeiten der jungen Frauen. Frauen können Technik. Bei Mädchen und jungen Frauen muss das Interesse frühzeitig für technische und mathematische Berufe geweckt, ihnen der Einstieg erleichtert und gleiche Aufstiegschancen ermöglicht werden. Noch viel zu oft werden aus den Alpha-Mädchen in der Schule Beta-Frauen im Beruf. Genauso wichtig wie die Erweiterung des Berufswahlspektrums ist die Aufwertung der weiblich dominierten Berufsfelder in der Pflege, Erziehung, Bildung und sozialen Arbeit.“ 

Susan Bach, Geschäftsführerin für Bildung und Hochschule bei der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V.: „Geschlechtervielfalt in Unternehmen kann nachweislich zum Unternehmenserfolg beitragen. Mehr Frauen in Führungspositionen und gemischte Teams können Unternehmen wirtschaftlich erfolgreicher machen. Genderdiversität im Arbeitsleben bedeutet verschiedene Blickwinkel zusammenzubringen und so Innovation und Dynamik im Unternehmen zu fördern. Die Gewinnung von Mitarbeitenden und die Bindung an das Unternehmen werden gesteigert und verstärkt.“ 

Unternehmen und Einrichtungen können ihr Angebot am Aktionstag online unter Angebot eintragen | Girls'Day (girls-day.de) bzw. Angebot eintragen | Boys'Day (boys-day.de) anmelden. Schülerinnen und Schüler können ihre Anmeldung für ein Angebot ebenfalls online unter So geht's | Girls'Day (girls-day.de) bzw. So geht's | Boys'Day (boys-day.de) vornehmen. 

In Mecklenburg-Vorpommern werden der Girls’Day und Boys’Day über ein Sozialpartnerschaftsprojekt der Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (VU) sowie des Deutschen Gewerkschaftsbundes Nord (DGB Nord) begleitet und sind Bestandteil des Projekts [BOx].

 

Das Projekt [BOx] wird im Rahmen des ESF Plus Programms 2021 bis 2027 des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus der Europäischen Union gefördert. 

Unterstützung zum Aktionstag leistet die Landeskoordinierungsstelle. 

Kontakt / Unterstützung zum Girls’Day:

Julia Funk

Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit und Leben M-V e.V.

Tel.: 0160 8729321

E-Mail: funk@arbeitundlebenmv.de

 

Kontakt / Unterstützung zum Boys’Day:

Judith Rompe

Bildungswerk der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Tel: 0174 6926980

E-Mail: rompe@bwmv.de

 

Hintergrundinformationen

Die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e.V. (kurz: VU) ist der Dachverband von derzeit 60 Arbeitgeber-, Wirtschafts-, Fach- und Regionalverbänden. Mit ihren über 7.800 Mitgliedern und gut 340.000 Beschäftigten vertritt die VU die Interessen der ARBEITERGEBER MECKLENBURG-VORPOMMERN gegenüber der Politik in Land und Bund, den Verwaltungen sowie den Medien und der Öffentlichkeit. Die VU ist die Landesvertretung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und der Landesverband der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA). 

Der DGB Bezirk Nord umfasst die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Gewerkschaften zählen in den drei Ländern zusammen mehr als 400.000 Mitglieder. Der DGB ist der Bund der Gewerkschaften. Gemeinsam vertreten der Bund und die Mitgliedsgewerkschaften die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Logos

DGB Bezirk Nord


Nach oben

Suche in Pressemitteilungen

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel: 040 - 6077661-23
Tel: 040 - 6077661-18
Fax: 040 - 6077661-41

Thomas Ritter 
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

Felix Hoffmann
Kampagnen und Öffentlichkeitsarbeit

Tuul Enkhbat
Assistenz

 

Pressefotos und Lebensläufe der Vorsitzenden des DGB Nord

Vorsitzende DGB Nord
DGB Nord
Der Geschäftsführende Vorstand des DGB Nord besteht aus der Bezirksvorsitzenden Laura Pooth und dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Ingo Schlüter. Hier gibt es die Kurzvita, Lebenslauf und Pressefotos von beiden. Abdruck in Printmedien und Veröffentlichung im Internet sind im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung mit Quellennachweis frei.
weiterlesen …

Tagesaktuelle Meldungen abonnieren

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie die Pressemitteilungen des DGB Bezirk Nord.