Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 22.11.2018
Gesetzlicher Mindestlohn und Branchenmindestlöhne

Was ändert sich 2019 beim Mindestlohn?

Stand: 31. Oktober 2018

Mindestlohn Buchstaben auf Geldscheinen

Colourbox.de

Gesetzlicher Mindestlohn im Jahr 2019: 9,19 Euro

Der gesetzliche Mindestlohn beträgt seit dem 1.1.2017 8,84 Euro pro Stunde. Laut Mindestlohngesetz wird der gesetzliche Mindestlohn alle zwei Jahre neu festgelegt. Im Juni 2018 hat die Mindestlohn-Kommission empfohlen, den gesetzlichen Mindestlohn in zwei Schritten zu erhöhen. Die Bundesregierung ist diesem Vorschlag im Oktober per Verordnung gefolgt. Der gesetzliche Mindestlohn steigt zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro.

So geht's weiter
  • Die Mindestlohn-Kommission hat sich am 26. Juni 2018 beraten und eine Erhöhung des Mindestlohns zum 1. Januar 2019 auf 9,19 Euro und zum 1. Januar 2020 auf 9,35 Euro empfohlen.
  • Diesen Vorschlag hat die Mindestlohnkommission an die Bundesregierung gerichtet, die den neuen Mindestlohn am 31. Oktober 2018 per Verordnung festgelegt hat. Er gilt ab dem 1.1.2019.
Allgemeiner Gesetzlicher Mindestlohn
1.1.2015 -
31.12.2016
1.1.2017 -
31.12.2018
1.1.2019 - 31.12.2019 1.1.2020 - 31.12.2020
8,50 Euro 8,84 Euro
(aktuell gültig)

9,19 Euro

9,35 Euro


 

Welche Mindestlohn-Ausnahmen gelten noch in 2019?

Hände eines Mannes umfassen ein "Achtung/Vorsicht"-Verkehrsschild

Colourbox.de

Der gesetzliche Mindestlohn gilt weiterhin NICHT für:

  • Jugendliche unter 18 Jahren ohne abgeschlossene Berufsausbildung,
  • Auszubildende – unabhängig von ihrem Alter – im Rahmen der
    Berufsausbildung,
  • Langzeitarbeitslose während der ersten sechs Monate ihrer
    Beschäftigung nach Beendigung der Arbeitslosigkeit,
  • Praktikanten, wenn das Praktikum verpflichtend im Rahmen einer
    schulischen oder hochschulischen Ausbildung stattfindet,
  • Praktikanten, wenn das Praktikum freiwillig bis zu einer Dauer
    von drei Monaten zur Orientierung für eine Berufsausbildung oder
    Aufnahme eines Studiums dient,
  • Jugendliche, die an einer Einstiegsqualifizierung als Vorbereitung zu
    einer Berufsausbildung oder an einer anderen Berufsbildungsvor-
    bereitung nach dem Berufsbildungsgesetz teilnehmen,
  • ehrenamtlich Tätige.

Daneben galt für Tarifverträge, die Löhne unter dem gesetzlichen Mindestlohn vorsehen, eine Übergangsfrist. Diese Frist ist inzwischen ausgelaufen. In keiner Branche darf 2019 (abgesehen von den oben genannten Personengruppen) weniger gezahlt werden als es der gesetzliche Mindestlohn vorsieht.

 


Branchen-Mindestlöhne im Jahr 2019: Mehrere Mindestlöhne steigen

Neben dem gesetzlichen Mindestlohn gibt es etliche Branchen-Mindestlöhne. Diese werden von Ge­werkschaften und Arbeitgebern in einem Tarif­vertrag ausgehandelt und von der Politik für allgemein verbindlich erklärt. Branchen-Mindestlöhne gelten für alle Betriebe der Branche – auch für die, die nicht tarifgebunden sind. Übersicht aller aktuellen Branchen-Mindestlöhne.

Bereits feststehende Erhöhungen zum 1.1.2019:

In mehreren Branchen steht bereits fest, dass die Branchen-Mindestlöhne zum 1. Januar 2019 steigen:

Branche Branchen-Mindestlohn bisher Branchen-Mindestlohn ab 1.1.2019
Dachdeckerhandwerk 12,90 Euro 13,20 Euro
Elektrohandwerk (Montage) 10,95 Euro 11,40 Euro
Gebäudereinigerhandwerk    
- Innen- und Unterhaltsreinigung

10,30 Euro (West)
9,55 Euro (Ost)

10,56 Euro (West)
10,05 Euro (Ost)
- Glas- und Fassadenreinigung 13,55 Euro (West)
12,18 Euro (Ost)
13,82 Euro (West)
12,83 Euro (Ost) 
Leiharbeit/Zeitarbeit 9,27 Euro (Ost inkl. Berlin) 9,49 Euro (Ost inkl. Berlin)
Pflegebranche 10,55 Euro (West inkl. Berlin)
10,05 Euro (Ost)
11,05 Euro (West inkl. Berlin)
10,55 Euro (Ost)
Bereits feststehende Erhöhungen zu späteren Zeitpunkten im Laufe des Jahres 2019:

In anderen Branchen erhöhen sich die Branchen-Mindestlöhne in 2019 nicht bereits zum Jahresanfang, sondern zu einem späteren Zeitpunkt:

Branche Branchen-Mindestlohn bisher Branchen-Mindestlohn neu in 2019
Bauhauptgewerbe
   
- Werker

11,75 Euro (West, Berlin, Ost)

12,20 Euro (West, Berlin, Ost); ab März 2019
- Fachwerker

14,95 Euro (West)
14,80 Euro (Berlin)

15,20 Euro (West); ab März 2019
15,05 Euro (Berlin); ab März 2019
 Leiharbeit/Zeitarbeit

9,49 Euro (West)

9,79 Euro (West); ab April 2019
Maler- und Lackiererhandwerk    
- ungelernter AN 10,60 Euro (West, Berlin, Ost) 10,85 Euro (West, Berlin, Ost); ab Mai 2019
- Geselle 12,40 Euro (Ost) 12,95 Euro (Ost); ab Mai 2019
Branchen mit Branchen-Mindestlöhnen bis Dezember 2018 oder länger:

In folgenden Branchen gelten Branchenmindestlohn-Regelungen bis 31.12.2018 oder länger. Für 2019 kann es neue Regelungen geben:

  • Berufliche Aus- und Weiterbildung
  • Fleischindustrie
  • Geld- und Wertdienste
  • Gerüstbauerhandwerk
  • Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk

Quelle: WSI-Tarifarchiv

- alle Angaben ohne Gewähr -


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 22
Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter

 

Kerstin Koch / copyright Peter Bisping

© Peter Bisping

Sekretariat: Kerstin Koch