Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 11.03.2002

DGB Workshop

«Kooperation in der Beschäftigungspolitik»

Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe?

13. März 2002

11.00 - 14.30

Gewerkschaftshaus Kiel

Restaurant «Legienhof»

Legienstraße 22

24103 Kiel

In den vergangenen Wochen haben sich die Ereignisse überschlagen. Die Bundesanstalt für Arbeit wird umstrukturiert und erhält eine neue Spitze.

Im Windschatten dieser Debatte wird erneut der Versuch gestartet, Arbeitslosen-und Sozialhilfe zusammenzulegen.

Die Gewerkschaften haben eine bloße Zusammenlegung immer strikt abgelehnt, weil sie befürchten, dass dadurch eine Zweiklassengesellschaft besonderer Art entsteht: Arbeitslose mit relativ guten Aussich-ten auf dem Arbeitsmarkt, die durch die Arbeitsämter betreut würden; Landzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger mit schlechteren Aus-sichten, die betreut würden durch die Sozialämter. Arbeitslosenhilfe würde auf Sozialhilfeniveau abgesenkt.

Einer besseren Kooperation zwischen Arbeits-und Sozialämter steht aber nach Auffassung der Gewerkschaften nichts im Wege.

Im Rahmen eines Workshops sollen verschiedene Aspekte der Dis-kussion vorgestellt werden, der DGB Nord hat dazu eine Reihe von Experten aus verschiedenen Bereichen eingeladen.

Die Veranstaltung ist offen für die Presse, zusätzlich laden wir für 12.15 Uhr ein zu einem Pressegespräch mit DGB Nord-Chef Peter Deutschland und Wilhelm Adamy, Arbeitsmarktexperte des DGB-Bundesvorstandes.


Programm

«Kooperation in der Beschäftigungspolitik»

Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe?

13. März 2002, Kiel

Gewerkschaftshaus

Legienstraße

11.00 Eröffnung und Begrüßung

Peter Deutschland, Vorsitzender DGB Bezirk Nord

11.10 Integration in den Arbeitsmarkt verbessern durch Kooperation oder Verzahnung der Arbeits- und Sozialämter oder Arbeitslo-sen- und Sozialhilfe

Horst-Dieter Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz des Landes Schleswig-Holstein

11.30 Erfahrungen aus dem MoZART-Modell zwischen dem Ar-beitsamt Kaltenkirchen und dem Landkreis Bad Segeberg

Sven Ricken, Arbeitsamt Neumünster, Geschäftsstelle Kaltenkirchen

11.50 Kooperation statt Konkurrenz

Position der Träger der Sozialhilfe

Günter Humpe-Wasmuth, Stadtrat der Stadt Neumünster

12.15 Mittagsimbiss

12.45 Kooperation von Arbeitsämtern und Kommunen

Beschäftigungsperspektiven für Langzeitarbeitslose und Sozi-alhilfeempfänger

Wilhelm Adamy, DGB Bundesvorstand, Abteilung Ar-beitsmarktpolitik

13.15 Kooperation verbessern - Chancen für Kommunale Beschäf-tigungspolitik zur Integration von Langzeit-ar-beitslosen und Sozialhilfeempfängern

Günter Humpe-Wasmuth, Stadtrat der Stadt Neumünster

Horst-Dieter Fischer, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit, Soziales und Verbraucherschutz des Landes Schleswig-Holstein

Wilhelm Adamy, DGB Bundesvorstand

Dr. Jens Regg, Landesarbeitsamt Nord

14.00 Zusammenfassung und Ausblick

Peter Deutschland, Vorsitzender DGB Bezirk Nord

Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de