Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 49 - 10.06.2020

Sachgrundlose Befristungen abschaffen!

DGB Nord: Mecklenburg-Vorpommern sollte ein deutliches Zeichen setzen

Ingo Schlüter, stellvertretender Vorsitzender DGB Nord, anlässlich der heutigen Diskussion im Landtag zum Antrag der Fraktion Die Linke zu „Mecklenburg-Vorpommern als Land der Guten Arbeit - Befristete Beschäftigung zurückdrängen“:

„Wir unterstützen diesen Antrag. Eines unserer zentralen Anliegen ist es, die Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigte im öffentlichen Dienst zu verbessern. Für uns gehört dazu insbesondere die Abschaffung von sachgrundlosen Befristungen. Um seiner Vorbildfunktion gerecht zu werden, sollte der öffentliche Dienst grundsätzlich auf sachgrundlose Befristungen verzichten und auf das unbedingt erforderliche Maß beschränken. In Hamburg sind sachgrundlose Befristungen in Behörden und öffentlichen Unternehmen nahezu ausgeschlossen. Auch die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern sollte hier ein deutliches Zeichen setzen.“

In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der sachgrundlos befristeten Beschäftigungsverhältnisse in Ministerien und nachgeordneten Behörden seit 2011 sogar erkennbar gestiegen. Die meisten sachgrundlosen Befristungen bestehen dabei an Schulen und Hochschulen.

„Das ist unsozial gegenüber jungen Menschen, denn befristete Beschäftigung ist vor allem ein Problem von Berufseinsteigern“, so Schlüter weiter. “Spätestens beim Abschluss eines Mietvertrages oder beim Autokauf stellen Befristete recht schnell fest, dass sie nur Arbeitnehmer zweiter Klasse sind. Gute Arbeit sieht anders aus.“


Nach oben

Corona-Pandemie Erfolge und Perspektiven gewerkschaftlicher Aktivitäten

Video: Die Preisträger der Hans-Böckler-Medaille

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de