Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 01-2021 - 06.01.2021

DGB Nord begrüßt Verlängerung der Corona-Maßnahmen

Uwe Polkaehn, Vorsitzender DGB Nord, zur Verlängerung der Corona-Maßnahmen:

„Der Gesundheitsschutz hat obererste Priorität. Deshalb waren Verlängerung und Verschärfung des Lockdowns unumgänglich. Damit sich die Situation entspannen kann, müssen wir überall zu deutlichen Kontaktreduzierungen kommen. 

Dass Schulen und Kitas bis Ende des Monats geschlossen bleiben, ist nachvollziehbar, insbesondere der Stufenplan beginnend mit dem Präsenzunterricht für die Jahrgänge 1 bis 6.

Gut ist, dass die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten die durch die Schließung von Schulen und Kitas besonders betroffenen Eltern durch zusätzliche Kinderkrankengeldtage entlasten will. Die Betreuung von Kindern in der Pandemie darf nicht zu finanziellen oder anderen Nachteilen führen.Wichtig ist nun, dass diese schnellen und unbürokratischen Regelungen bis März verlängert werden, damit die Eltern Sicherheit haben.

Es geht weiterhin darum in der Krise Beschäftigung zu sichern. Deshalb begrüßen wir die Überbrückungshilfen 3 für Unternehmen ebenfalls. Die besonders betroffenen Branchen brauchen Liquiditätshilfen, damit sie nach dem Shutdown möglichst schnell wieder Fahrt aufnehmen können. Sämtliche Unternehmenshilfen müssen an den Erhalt von Arbeitsplätzen gekoppelt werden, damit die Beschäftigten nicht leer ausgehen.

Es ist im Übrigen nicht damit getan, dass sich Wirtschaftsminister Buchholz nun für konsequentes Homeoffice einsetzt. Er muss sich genauso vehement für ein gesetzlichen Ordnungsrahmen einsetzten. Nur ein Recht auf Homeoffice, wie von Arbeitsminister Heil gefordert, schützt die Beschäftigten vor der Entgrenzung der Arbeit.“   


Nach oben

DGB Zukunftsdialog

Corona-Infos

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen

Die Corona-Pandemie hält an. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen sich immer wieder neue Fragen. Wir haben die wichtigsten Antworten.

DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Aktuelle Termine
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de