Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 01/2022 - 06.01.2022

Industriepolitik in S-H muss Chefsache werden

Nach dem Rückzug eines Investors aus dem geplanten Brunsbütteler Flüssiggas-Terminal haben DGB Nord-Chefin Pooth und IG BCE S-H-Chef Suß die Wirtschaftspolitik des Landes kritisiert.

„Jamaika fehlen eine Strategie und der Wille zur Modernisierung. Wie sonst ist es zu erklären, dass in Punkto regenerativer Energie in Schleswig-Holstein so wenig passiert ist. Und das, obwohl wir doch die besten Voraussetzungen dafür haben. Die Industriepolitik des Landes muss Chefsache werden.“

Die Landesregierung sei jetzt gefordert, die Energieversorgung des Industriegebietes Brunsbüttel für die nächsten Jahrzehnte nachhaltig zu sichern. „Es geht um nicht weniger als 12.000 Arbeitsplätze in der industriellen Herzkammer Schleswig-Holsteins und damit die Zukunft abertausender Familien im Land. Die zahlreichen energieintensiven Unternehmen an der Westküste brauchen in Zukunft riesige Energiemengen, verlässlich, grün und zu weltmarktfähigen Preisen. Das muss das Land garantieren und nicht von den Launen eines Investors abhängig machen. Für die Gewerkschaften ist dabei auch klar: Bis grüner Wasserstoff im industriellen Maßstab zur Verfügung steht werden wir als Brücke um gasförmige Energieträger nicht umhinkommen.“

Pooth und Suß fordern die Landesregierung auf, eine Taskforce unter Beteiligung der Gewerkschaften und Unternehmen einzurichten, um die Zukunft des Industriestandortes sicherzustellen und verbindlich die nächsten Schritte zu verabreden. 

 


Nach oben

Laura Pooth

DGB Nord
Aktuelle Pressefotos
weiterlesen …

Immer auf dem Laufenden

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
RSS-Feed DGB Bezirk Nord

DGB Zukunftsdialog

Corona-Infos

Co­ro­na: Al­les, was Be­schäf­tig­te jetzt wis­sen müs­sen

Die Corona-Pandemie hält an. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer stellen sich immer wieder neue Fragen. Wir haben die wichtigsten Antworten.

weiterlesen …

DGB/Kateryna Kon/123rf.com
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de