Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 38 - 26.04.2017

Sozialwahl 2017 im Norden: Die Versicherten bestimmen ihre Parlamente

Sie haben Post! Im Mai 2017 findet in Deutschland die Sozialwahl statt: Dazu erhalten die Wahlberechtigten in diesen Tagen ihre Stimmzettel. Damit können auch Millionen Versicherte in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern ihre „Abgeordneten“ in die Vertreterversammlungen und Verwaltungsräte wählen, die "Versichertenparlamente" und Aufsichtsgremien der Renten-, Unfall-, Kranken und Pflegeversicherung. Bundesweit gibt es mehr als 51 Millionen Wahlberechtigte. Damit ist die Sozialwahl eine der größten Wahlen in Deutschland.

In der Vergangenheit entsprach die öffentliche Aufmerksamkeit nicht immer der Größe und der Bedeutung der Sozialwahl. Und das, obwohl die bei der Sozialwahl gewählten Vertreterinnen und Vertreter wichtige Aufgaben haben: Sie beschließen über die jeweiligen Haushalte, berufen den Vorstand und entscheiden bei den gesetzlichen Krankenversicherungen mit über Satzungsleistungen oder die Höhe der Zusatzbeiträge, aber auch über "Kann-Leistungen" im Rahmen von Krankenbehandlungen oder Rehabilitationsleistungen.  

Das Prinzip: Wer Beiträge einzahlt oder eingezahlt hat, der soll auch mitbestimmen, was mit den Beiträgen passiert. Uwe Polkaehn, Vorsitzender des DGB Nord: „Wir wollen starke und paritätisch finanzierte Sozialversicherungen, die für alle Generationen zukunftsfest sind. Mit ihrer Stimmabgabe stärken Versicherte und Rentner ihren ehrenamtlichen Vertreterinnen und Vertretern in der Selbstverwaltung den Rücken. Das ist wichtig, denn bei der Sozialwahl geht es um unsere Rente, um unsere Gesundheitsversorgung und damit auch um unsere Zukunft und die unserer Kinder.“

Der DGB Nord ruft daher die Versicherten auf: Nutzen Sie Ihr Wahlrecht! Stimmen Sie für die Listen der Gewerkschaften bei der Sozialwahl 2017. Hier kandidieren Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben und Unternehmen, Betriebsräte, Vertrauensleute und Gewerkschaftsmitglieder, die die Sorgen und Nöte der Arbeitnehmer und Leistungsempfänger kennen. Machen wir gemeinsam die solidarische Sozialversicherungssysteme zukunftsfest, sorgen wir gemeinsam für Gerechtigkeit und gemeinwohlorientierte Lösungen.

Weitere Informationen unter 

www.sozialwahl.dgb.de/

www.sozialwahl.dgb.de/hier-wird-gewaehlt



Der DGB Bezirk Nord umfasst die Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Die Gewerkschaften zählen in den drei Ländern zusammen rund 420.000 Mitglieder. Der DGB ist der Bund der Gewerkschaften. Gemeinsam vertreten der Bund und die Mitgliedsgewerkschaften die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 22
Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter

 

Kerstin Koch / copyright Peter Bisping

© Peter Bisping

Sekretariat: Kerstin Koch