Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 95 - 29.08.2013
Schleswig-Holstein

Alarm am Ausbildungsmarkt!

Kurz vor Ausbildungsstart sieht der Ausbildungsmarkt alles andere als rosig aus. Die heute veröffentlichten Zahlen für Schleswig-Holstein im Monat August bestätigen die Befürchtungen der DGB Bezirksjugendsekretärin Nord, Jeanine Weigel: „Wenn 3.556 der 15- bis 25-Jährigen am 1. September ohne Ausbildungsvertrag dastehen, dann ist das dramatisch.“

Dazu komme, dass die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen im Gegensatz zu den gemeldeten BewerberInnen seit Jahren konstant rückläufig sei – so auch diesmal von 17.533 (2012) auf 16.970 (2013). Weigel: „Von der positiven Stimmung, die laut neustem Ifo-Geschäftsklimaindex bei der deutschen Wirtschaft vorherrscht, entfällt nichts auf die Entwicklung am Ausbildungs- und Stellenmarkt. Man bleibt unter sich, von Fachkräftesicherung ist weit und breit nichts zu sehen.“ Es sei die Pflicht der Arbeitergeber, mit Unterstützung der Agentur für Arbeit auch lernschwächeren Jugendlichen passgenaue Angebote machen.

Während der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) nach wie vor das ewige Lied vom Fachkräftemangel anstimme und mittlerweile bereits Jugendliche aus der Süd-Ägais anwerben wolle, würden keine Schritte gegen schlechte Ausbildungsbedingungen, prekäre Beschäftigung und für eine ordentliche sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und qualitativ gute Ausbildungsplätze unternommen. Gleiches gelte für den Bereich Handel und das Bäckerhandwerk.

„Jugendliche brauchen eine Perspektive, sie sind die Fachkräfte von morgen. Aber wer nicht ausbildet oder nur schlecht und an Gesetzen vorbei, darf nicht jammern. Hier sind die Unternehmen und Betriebe gefragt, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen. Denn oft sind es nicht die Jugendlichen, sondern die Betriebe, die nicht ausbildungsreif sind“, so Jeanine Weigel.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Kontakt: Pressestelle

DGB Bezirk Nord
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg

Tel. 040-60 77 66 1 - 23
Tel. 040-60 77 66 1 - 18
Fax. 040-60 77 66 1 - 41

Thomas Ritter 

 

Sekretariat: Astrid Lau 

DGB Nord
Lohnspiegel
lohnspiegel.de