Deutscher Gewerkschaftsbund

30.08.2019

DGB zur Besoldung an der neuen Beruflichen Hochschule Hamburg

Der DGB hat am 29. August 2019 gegenüber dem Personalamt eine schriftliche Stellungnahme zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Hamburgischen Besoldungsgesetzes aus Anlass der Errichtung der Beruflichen Hochschule Hamburg abgegeben. Der vorliegende Gesetzesentwurf sieht vor, den Kanzler bzw. die Kanzlerin sowie den Präsidenten bzw. die Präsidentin der neuen Beruflichen Hochschule Hamburg mit der Besoldungsgruppe W 3 zu besolden, die Vizepräsidentinnen und Vizepräsidenten sowie die Professorinnen und Professoren der Hochschule hingegen mit der Besoldungsgruppe W 2. Der DGB legt Wert darauf, dass sich die Besoldung an der neuen Hochschule an der Besoldungsstruktur der übrigen Hamburger Hochschulen orientiert und weist in diesem Kontext auf Schwachstellen im Gesetzesentwurf hin.

Zur Stellungnahme


Nach oben

Blog zum Wandel der Arbeit

Immer auf dem Laufenden

Newsletter
DGB/Robert Kneschke/AdobeStock
Neuigkeiten, Aktionen, Veranstaltungen, Hintergründe - das alles gibt es in unseren lokalen Newslettern für Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg zu lesen.
zur Webseite …

Der Öffentliche Dienst im Norden

Aktuelles zu politischen und tariflichen Entwicklungen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern und unseren Stellungnahmen.
zur Webseite …