Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 066 - 08.08.2011

DGB Nord trauert um Alfons Grundheber-Pilgram

Alfons Grundheber-Pilgram, seit 01. Oktober 2000 Pressesprecher des DGB Bezirk Nord, ist nach langer, schwerer Krankheit seinem Leiden in Lübeck erlegen.

1959 in Gerolstein/Eifel geboren, machte er am Städtischen Gymnasium in Kerpen das Abitur und studierte an der Universität Köln die Fächer Germanistik, Theaterwissenschaften, Pädagogik und Philosophie mit dem Abschluss zum Magister Artium.

Seit 1989 arbeitete er in Brüssel erst als Pressesprecher beim Europäischen Gewerkschaftsinstitut (EGI) und dann beim Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB). Beim DGB Bezirk Nord gehörten zu seinem Aufgabengebiet in der Presse- und Öffentlichkeitsabteilung auch die strategische Politikplanung und die Federführung im Kampf gegen den Rechtsextremismus. Er erwarb sich als Fachmann für europäische Politik hohe Verdienste für den DGB.

Er vertrat den DGB Nord in der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein, dem Offenen Kanal Kiel und engagierte sich für seine Arbeitskollegen beim DGB Nord als Betriebsratsmitglied. Politisch war er in der SPD aktiv. Alfons Grundheber-Pilgram hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.

Uwe Polkaehn, Bezirksvorsitzender des DGB Nord: "Wir sind sehr traurig, dass Alfons Grundheber-Pilgram viel zu früh von uns gegangen ist. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir haben einen Kollegen verloren, den wir alle wegen seiner freundlichen, menschlichen und gewinnenden Art, wegen seiner engagierten Arbeit, seiner sozialen Kompetenz und wegen seiner politischen Weitsicht außerordentlich geschätzt haben. Er hinterlässt eine schmerzliche Lücke und wird uns sehr fehlen. Wir werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren".


Nach oben